Wir retten Lebensräume

Natur braucht Raum. Tiere und Pflanzen brauchen Rückzugsgebiete, in denen sie ungestört leben können. Und Menschen brauchen Orte, an denen sie Natur in Ruhe genießen und erleben können.

Grünes Band, Elbe, Allee, Fotos: K. Leidorf (www.leidorf.de), E. P. Dörfler, www.pixelio.de

Der BUND als Anwalt der Natur

Gesetze auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene entscheiden über Wohl und Weh unserer Natur, z.B. die Wasserrahmenrichtlinie oder Natura 2000. Deshalb begleiten Fachleute des BUND diese Regelungen von Anfang an und machen – wenn nötig – politisch Druck.

Insbesondere in den Städten und Gemeinden handeln die BUND-Mitglieder, wenn es um lokale Projekte geht, die eine Verödung oder Zerstörung von Lebensräumen zur Folge haben (siehe auch: Kommunaler Umweltschutz). Die Aktionen können sein:

  • Zuschriften an Bürgermeister und Gemeinderät
  • Leserbriefe an Zeitungen
  • Informationsstände uns Aktionen
  • Unterschriftensammlungen und Petitionen.

Weiterhin wird aktiver Naturschutz vor Ort praktiziert, wie beispielsweise:



Ihre Spende hilft.

Suche