Vom Atomstrom zu erneuerbaren Energien – die Energiewende

Atomare Risiken, Krieg um Öl, Klimakatastrophen, wirtschaftliche Verwerfungen… Unsere Energieversorgung ist nicht nachhaltig. Sie basiert in Baden-Württemberg immer noch

  • fast ausschließlich auf fossilen Energieträgern,
  • überwiegend auf importierten Energieträgern (derzeit zu über 97 Prozent)
  • auf der Vererbung von Atommüll und anderen Strahlenrisiken an künftige Generationen,
  • auf dem Raubbau von Bodenschätzen (Öl, Kohle, Uran, Gas) in Deutschland und anderen Ländern (z. B. Braunkohletagebau in Garzweiler),

Die Delegierten des BUND-Landesverbandes haben deshalb beschlossen, dass der BUND sich dem Schwerpunkt "Energie und Klimaschutz" widmen wird. Im Fokus steht dabei vor allem die künftige Stromerzeugung - ohne Atomenergie und mit möglichst wenig fossilen Energien.

Die Bodensee-Region gehört zu den Vorreitern für erneuerbare Energien im Land. So hat das Bürgerunternehmen solarcomplex mit Mauenheim das erste Bioenergiedorf eingerichtet, das sich zu 100% mit selbst produzierten regenerativen Energien versorgt. Inzwischen entsteht mit Büsingen das achte Bioenergiedorf in der Region. Viele BUND-Mitglieder haben sich an solarcomplex beteiligt.

Die BUND-Gruppen nutzen in vielfacher Weise ihre Kontakte zu den Gemeindeverwaltungen und -räten, um Photovoltaik auf Gemeindedächern, Hackschnitzelheizungen, energetische Sanierungen von Gebäuden oder den Bezug von grünem Strom voranzubringen.

Seit letztem Jahr gibt es eine "Energieagentur Kreis Konstanz gGmbH", die Privatpersonen und Firmen bei energetischen Sanierungen berät. Der BUND war an der Gründung der Energieagentur beteiligt und ist Gesellschafter. Zur Energieagentur.....

Links zu weiterführenden Seiten:

Arbeitskreis Energie in Konstanz

Ein Arbeitskreis zu Themen der globalen und lokalen Energiepolitik, der Energiewende und des Klimaschutzes trifft sich regelmäßig. Gerne können Interessierte daran mitarbeiten.

Kontakt: Rolf Hundertpfund unter 07531/25 296

 



Ihre Spende hilft.

Suche