Ortsverband Singen

Die BUND-Gruppe wird von einem kollektiven Vorstand geleitet. Er besteht aus:

  • Rainer Behn (Sprecher)
  • Maria Lühder         Mail: marialuehder@gmx.de
  • Angelika Kohler
  • Beatrice Greif-Gebhardt
  • Dieter Heise (Kassenwart)

Rückblick auf die Mitgliederversammlung:

  • Über die äußerst erfolgreiche Kindergruppe des BUND im Ortsverband Singen berichtete deren Leiterin Irma Schubert.
  • Aktion im Frühjahr im Rahmen des Interreg-Projektes im Seewadel mit einer Gruppe von knapp 10 Personen. Auslichten und Freiräumen der Wasseroberflächen zur Ansiedlung von Amphibien.
  • Eine weitere Müllaktion im Nordstadtwald.
  • Führung auf dem Hohentwiel mit Heiner Werner vom NABU. Austauch mit Hubertus Both von der Domäne Hohentwiel.

Treffen der BUND-Gruppe:

Informationen bei Maria Lühder (Mail: marialuehder@gmx.de)

Weiter Projekte und Planungen sind:

  • Aktionen im Interregprojekt Seewadel sind im Herbst geplant
  • Besichtigung der Domäne Hohentwiel wird organisiert
  • Weinanbau am Hohentwiel. Beratungsgespräch in Vorbereitung.
  • Stadtbegrünung. Kontaktaufnahme mit Stadtverwaltung geplant.
  •  Die Kindergruppe trifft sich regelmäßig; im Wesentlichen samstags.

Interessierte sind jederzeit willkommen.

Kindergruppe auf der Wildnisführung durch den Seewald mit Eberhard Koch

Die BUND-Kindergruppe mit E. Koch

Irma und Siegfried Schubert, die die Kindergruppe leiten, berichten:
Eberhard Koch hat die Herzen aller BUND-Kinder gewonnen. Für die Kinder war seine Führung, bei der es viele junge Frösche verschiedener Arten, Wasserschnecken und einen Bergmolch zu entdecken gab, ein tolles Moor- Erlebnis.

Im Kapf gegen die Kanandische Goldrute

Auf der renaturierten ehemaligen Deponie der Stadt Singen am Mooser Wald sollten eigentlich einheimische Pflanzen wachsen. Diese wurden aber im Laufe der Jahre von der Kanadischen Goldrute verdrängt. Diese Neophyten bedecken heute das gesamte Gelände.

Auf Initiative von Sibylle Möbius wurde im Einvernehmen mit der Stadt Singen der Kampf gegen die Goldrute aufgenommen. Gemeinsam mit dem Naturschutzzentrum Gottmadingen haben die BUND-Gruppen Singen und Moos an 4 Tagen einen Großteil der Goldrute gemäht und das Mähgut zum Aufnehmen in Schwaden zusammengekehrt.

Insgesamt wurden an den 4 Einsatztagen 28,5 Arbeitsstunden mit Geräten (Balkenmäher, Motorsense und -säge) sowie 55,5 Stunden Handarbeit erbracht.

Aber: im Herbst wird es bereits weiter gehen....

Gemeinsame Aktion um die Rosskastanie zu retten

Die Stadt Singen hat gemeinsam mit dem Ortsverband des BUND Singen eine Aktion gestartet um den angeschlagenen Kastanienbäumen zu helfen.

Die Rosskastanienminiermotte hat sich in den letzten Jahren zunehmend auch hier breit gemacht und schwächt die Bäume. Die Larven fressen sich durch die Blätter und verursachen damit ein langsames Braunwerden der Blätter schon im Sommer. Dadurch wird der Baum geschwächt, da die Photosynthese unterbrochen wird. Die Bäume können weniger Nährstoffe aufnehmen.

 

In anderen Städten wurden bereits gute Erfahrungen mit dem Aufhängen von Meisennistkästen gemacht. Die Meiseneltern füttern ihre Brut gerne mit den Miniermotten und so können die Schädlinge auf natürliche Art in Grenzen gehalten werden.

 

Vor allem in der Nordstadt wurden bereits 16 Kästen aufgehängt, weitere sollen folgen. Die Aktion wird im Herbst 2017 fortgesetzt. Interessenten bitte melden bei Maria Lühder.

Aktion 2015

Aktion Freischneiden

Diesen Herbst wurde eine zweite Aktion am Egelsee (Nähe Friedingen) gestartet. Eine Gruppe von 8 Personen hat sich dafür einen Samstag Zeit genommen. Positiv wurde auch schon bei einer früheren Begehung festgestellt, dass bereits nach der ersten Freischneideaktion eine Veränderung stattgefunden hat. Bäume wurden gefällt um das Verbuschen des Sees aufzuhalten und um eine weitere Verlaubung zu stoppen. Das bessere Ablaufen des Wassers ermöglicht zahlreichen Amphibien sich ausbreiten zu können.

Diese Aktionen werden jährlich fortgeführt. Helfer dafür sind herzlich willkommen.



Ihre Spende hilft.

Suche